Es hat mit der neuen europaweiten Datenschutzverordnung viel Aufsehen und Diskussionen gegeben. Viele Nutzer scheuen sich davor, private Daten über das Internet weiterzugeben. Vor allem wenn es um Bankkonten und Kreditkartennummern geht, verhalten sich in Deutschland viele Nutzer ablehnend.

Eine Registrierung bei einer Online-Auktion ist zum Beispiel notwendig, weil ja darüber ein Geschäft abgewickelt wird. Das betrifft nicht nur den Verkäufer, sondern auch den Käufer. Wer Gebote abgibt, geht damit ein rechtsverbindliches Geschäft ein. Darauf weisen die Auktionshäuser und Plattformen immer wieder hin. In einem realen Auktionshaus reicht es nicht, nur die Hand zu heben, wie es in Spielfilmen immer wieder gezeigt wird. Man muss im realen Leben seinen Personalausweis vorlegen, um mitbieten zu dürfen.

Sicherheit schafft Vertrauen

Bei Online-Plattformen gibt es keine physische Verbindung zwischen Auktionator, Anbieter und Bieter. Statt dessen braucht es digitale Wege, um eine Identität festzustellen. Bei der Registrierung werden ohnehin nur Daten abgefragt, die man auch anderen Diensten zur Verfügung stellt. Meistens sind das:

  • Vorname
  • Nachname
  • Adresse
  • Geburtsdatum
  • Benutzername und Passwort

Wenn es um Gebote geht, wird man zusätzlich noch eine Bankverbindung, seine Kreditkartendaten oder eine Paypaladresse hinterlegen müssen. Damit wird sichergestellt, dass Gebote wirklich bezahlt werden. Die Auktionshäuser selbst müssen auf das Vertrauen der Benutzer bauen, mit den Daten sorgfältig umzugehen. Um das zu gewährleisten, sind die Webseiten zum Beispiel so gestaltet, dass Daten nur in verschlüsselter Form übertragen werden. Auf den Servern der Auktionshäuser werden die Registrierungsdaten immer in verschlüsselter Form vorliegen. Selbst die Mitarbeiter der Plattform können diese nicht lesen. Hat man sich einmal registriert, merkt sich der Rechner oder das Smartphone meistens die Daten und man kann bequem verschiedene Angebote auf der Auktionsseite aussuchen und mitbieten, ohne sich jedes Mal einloggen zu müssen.

Selbst wenn man seine Zugangsdaten einmal verloren hat, kann man diese nur persönlich über eine Wiederherstellungs-E-Mail bekommen. Außerdem verpflichten sich viele Auktionshäuser heute, die Registrierungsdaten nicht zu Werbezwecken weiterzugeben.