Kann man bei einer Kunst-Auktion wirklich ein Schnäppchen machen? Die Antwort ist: Ja, man kann. Allerdings muss man sich ein wenig im Kunstmarkt auskennen und wissen, bei welchen Auktionen man mitbieten sollte.

Keine Chance bei den alten Meistern

Wer versucht, einen Rembrandt oder Chagall für einen Super-Preis zu bekommen, verschwendet seine Zeit. Die alten Meister und auch die Protagonisten der modernen Kunst haben eine so große Nachfrage, dass sie schlicht zu hoch gehandelt werden. Hier wird man kein Schnäppchen finden.

Kleine Auktionen, junge Künstler

Die beste Methode, ein Schnäppchen bei einer Kunstauktion zu machen ist, zu kleinen Auktionen zu gehen. Das können spezialisierte Auktionshäuser sein oder Auktionen, die auf Kunstmessen veranstaltet werden. Natürlich kommen hier ebenfalls bekannte Werke unter den Hammer, aber es gibt auch solche junger Künstler, die sich noch keinen Namen gemacht haben.

Und hier liegt die große Chance, echte Schnäppchen zu machen, wenn man das Gespür für Talente hat. Wenn man für 1.000 Euro das Bild eines jungen Malers ersteigert und dieser berühmt wird, kann sich der Wert schnell verzehnfachen. Natürlich ist das mit einem Risiko verbunden, denn man weiß nicht mit hundertprozentiger Sicherheit, wie gut ein Künstler ist und wie seine Zukunft aussehen wird.

Allerdings kann man sich vorher Informationen holen:

  • Sind Werke des Malers schon in Zeitungen und Zeitschriften besprochen worden?
  • Hat der Maler Ausstellungen gemacht?
  • Fanden diese in renommierten Galerien oder gar Museen statt?
  • Hat der Maler internationale Aufmerksamkeit bekommen?
  • Welche Preise haben seine Werke bisher erreichen können?

Eine andere Faustregel für Kunstwerke ist die Größe: Kleine Bilder werden meistens zu geringeren Preisen versteigert als Großformate. Wer das Risiko mindern möchte, kann nach Drucken schauen, die in limitierter Auflage auf den Markt kommen und meistens zu niedrigeren Preisen versteigert werden. Je unbekannter der Künstler und je geringer der Einstiegspreis, desto geringer ist das Risiko. Wenn das Werk aber auf einer renommierten Auktion angeboten wird, sind die Chance für ein Schnäppchen groß.